Das Sanierungsprojekt Martin-Niemöller-Haus 

Die Evangelische Kirchengemeinde Berlin-Dahlem saniert das Martin-Niemöller-Haus in der Pacelliallee 61 und entwickelt es dabei zu einem Erinnerungs- und Lernort weiter, der heutigen Anforderungen entspricht. Das Martin-Niemöller-Haus ist ein für Berlin bedeutsamer Ort der Erinnerung an die Zeit des Kirchenkampfes und des Widerstandes gegen die Nazi-Diktatur. Wir erinnern an den kirch­lichen Widerstand und an das Engagement der Dahlemer Mit­glieder der Bekennenden Kirche und fragen dabei nach den Implikationen des historischen Geschehens für heutiges gesellschaftliches Handeln. Wir erinnern auch an das Versagen von Christinnen und Christen angesichts des Antisemitismus und des Leidens der vielen Opfer des NS-Regimes.

 

Das Pfarrhaus Martin Niemöllers bildet gemeinsam mit der St.-Annen-Kirche, dem Kirchhof und dem historischen Gemeindehaus, dem Ort der Dahlemer Bekenntnissynode von 1934, ein authentisches Erinnerungsensemble, das für viele Interessierte aus Deutschland und der Welt die Geschichte direkt vor Ort fassbar und vorstellbar macht.
 
Das Martin-Niemöller-Haus steht unter Denkmalschutz. Es wurde zusammen mit dem Garten 1910 im englischen Landhausstil durch den Architekten Heinrich Straumer errichtet, dessen bekanntestes Bauwerk der Berliner Funkturm ist. Die fachliche Begutachtung hat ergeben, dass eine Grundsanierung zur Erhaltung der Bausubstanz dringend notwendig ist. Auch muss der energetische Zustand des Hauses an aktuelle Erfordernisse angepasst werden.
 
Ziel bei den Sanierungs- und Umbauarbeiten ist es, den im Zuge der Planungen wieder­entdeckten Charakter des historischen evangelischen Pfarrhauses und seiner architektonischen Gestaltung neu zur Geltung zu bringen und mit den Anforderungen an einen modernen Bildungs- und Tagungsort zu verbinden. Zu diesen Anforderungen gehört es, die barrierefreie Zugänglichkeit des Hauses herzustellen. Dieses Ziel mit den denkmalpflegerischen Belangen in Einklang zu bringen, stellt eine besondere Herausforderung dar.
 
Zwei Säulen tragen die inhaltliche Arbeit des Martin-Niemöller-Hauses:
1. die Evangelische Kirchengemeinde Berlin-Dahlem und
2. der Verein Martin-Niemöller-Haus e.V..


Der Evangelische Kirchenkreis Teltow-Zehlendorf ist einer unserer Kooperationspartner. Koordiniert wird die Arbeit inhaltlich durch einen Programmbeirat, der sich an dem pädagogischen Leitbild des Hauses orientiert: Erinnern – Lernen – Handeln.

 

Erinnern: Durch die vielfältige Nutzung des Erinnerungsortes bei Veranstaltungen, Seminaren, Ausstellungen und Führungen wird der aktive Widerstand der Bekennenden Kirche zur Zeit des Nationalsozialismus thematisiert und es wird nach seiner Bedeutung für die heutige Generation gefragt. Dies schließt eine kritische Sicht auf die Bekennende Kirche und ihre fragwürdige Haltung angesichts der offenen Diskriminierung von Menschen jüdischen Glaubens und von anderen Opfergruppen mit ein. Diese selbstkritische Perspektive hat auch Konsequenzen für die Beurteilung anderer historischer Epochen, wie sich an der Diskussion im Rahmen des Reformationsjubiläums 2017 um die Wurzeln des kirchlichen Antijudaismus zeigt. Aktuell kooperieren wir in der Erinnerungsarbeit intensiv mit der Stiftung Topographie des Terrors.

 

Lernen: Das Martin-Niemöller-Haus versteht sich als außerschulischer Lernort. Bildungsangebote zu den gesellschaftspolitischen Zukunftsfragen von Frieden, Gerechtigkeit und der Bewahrung der Schöpfung werden beteiligungsorientiert gestaltet. Basis ist ein evangelisches Bildungsverständnis, das nicht nur Wissen und Können, sondern auch Werte und Haltungen vermittelt. Das Martin-Niemöller-Haus ist ein inklusiver Lernort für alle Menschen, unabhängig von ihren Begabungen oder Einschränkungen, von ihrem religiösen oder kulturellen Hintergrund.

 
Handeln: In diesem Lernprozess werden Strategien entwickelt, um für Veränderungen einzutreten und im eigenen Umfeld umzusetzen. Die Erfahrung, selbst etwas tun zu können, ist gerade für junge Leute wichtig. Wir bieten ihnen einen Rahmen für ihre Aktivitäten, ihre Seminare und ihr Engagement, damit sie sich mit den Fragen auseinandersetzen können, die ihnen unter den Nägeln brennen. Dabei kooperieren wir mit einer großen Bandbreite von Partnern, wie z. B. dem Internationalen Versöhnungsbund, der Aktion Sühnezeichen – Friedensdienste (ASF) oder der Society for Internatio­nal Development (SID). Wir unterstützen Initiativen, wie die Verlegung von Stolpersteinen, die im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus in unserer Region gesetzt werden.


Das Martin-Niemöller-Haus bietet vielfältige Möglichkeiten und fördert freiwilliges Engagement von Menschen aller Altersgruppen.

 

Unseren aktuellen Flyer finden Sie hier zum Download:
NiemFlyer2016.pdf
PDF-Dokument [363.9 KB]

Martin-Niemöller-Haus
Berlin-Dahlem

Pacelliallee 61, 14195 Berlin
Büro: Thielallee 1+3, 1. OG
Tel. 84 17 05 33

Öffnungszeiten:
Di, Do 10.00–13.00 Uhr

Arno Helwig

arno.helwig(at)kg-dahlem.de

erinnerungsort(at)kg-dahlem.de

Anfahrt

 

 Spendenkonto:

 Ev. Kirchengemeinde

Berlin-Dahlem

Postbank Berlin
IBAN: 
DE91 1001 0010 0010 4331 07

BIC: PBNKDEFF
Stichwort:
Projekt Martin-Niemöller-Haus

Unseren aktuellen Flyer finden Sie hier zum Download:
NiemFlyer2016.pdf
PDF-Dokument [363.9 KB]
Download our Information Flyer in English
NFlyer2016Engl.pdf
PDF-Dokument [376.1 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ev. Kirchengemeinde Berlin-Dahlem